Bezirksgericht Frauenfeld: Wahlen vom 9. Februar 2020

Am 9. Februar 2020 finden die Gesamterneuerungswahlen für die Bezirksgerichte statt. Nach langjähriger Tätigkeit am Bezirksgericht Frauenfeld stellt sich Gerichtspräsident Rudolf Fuchs nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Der Vorstand der FDP des Bezirks Frauenfeld hat einstimmig beschlossen, lic. iur. HSG René Hunziker, Rechtsanwalt, einer Nominationsversammlung als Kandidaten für das Bezirksgerichtspräsidium Frauenfeld vorzuschlagen.

René Hunziker ist 48 Jahre alt, in Arbon aufgewachsen und lebt seit 2003 in Frauenfeld. Er hat nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität St. Gallen (HSG) sowie Praktika am Bezirksgericht Bischofszell und in der Advokatur das Anwaltspatent des Kantons Thurgau erlangt. Danach war er als Gerichtsschreiber am Bezirksgericht Weinfelden, bei der Steuerrekurskommission und der Rekurskommission für Landwirtschaftssachen des Kantons Thurgau tätig. Zudem war er mehrere Jahre ausserordentlicher Gerichtsschreiber am Obergericht des Kantons Thurgau. Ab 2008 war er über sechs Jahre Vizepräsident der kantonalen Steuerrekurskommission und seit 2015 ist er Ersatzrichter am Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau. Seit 2008 ist René Hunziker als Berufsrichter am Bezirksgericht Frauenfeld tätig. Mit diesem beruflichen Hintergrund ist René Hunziker bestens mit dem Betrieb des Bezirksgerichts Frauenfeld und den Aufgaben, welche mit einem Bezirksgerichtspräsidium verbunden sind, vertraut. Der Vorstand der FDP des Bezirks Frauenfeld ist überzeugt, mit René Hunziker aufgrund seiner bisherigen Ausbildung und Tätigkeiten über einen hervorragend qualifizierten und ausgewiesenen Kandidaten für das Amt des Präsidenten am Bezirksgericht Frauenfeld zu verfügen. Weiter schlägt der Vorstand der FDP des Bezirks Frauenfeld für die anstehenden Gesamterneuerungswahlen ebenfalls einstimmig Marianna Frei, Gemeindepräsidentin, Schlatt, als nebenamtliche Bezirksrichterin und Carinne Ruchet, Betriebsökonomin FH, Gachnang, als Ersatzrichterin zur Wiederwahl vor.